Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Printmedien versus elektronische Medien. Eine empirische Studie zur Nutzung von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen

Dienstag, 20.11.2018

Neuer Beitrag im Journal "Information - Wissenschaft & Praxis" von ao. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Reichmann

 

Printmedien versus elektronische Medien. Eine empirische Studie zur Nutzung von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen

Im Rahmen der gegenständlichen Untersuchung wird ermittelt, wie intensiv derzeit Printmedien im Vergleich zu elektronischen Medien im universitären Bereich genutzt werden. Insbesondere wird dabei auf die Nutzung von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen eingegangen. Darüber hinaus wird analysiert, ob es geschlechter-, alters-, universitäts- und gruppenspezifische Unterschiede im Nutzungsverhalten gibt. Die für die Untersuchung benötigten Daten wurden mittels strukturierter Befragung von 554 Studierenden und 436 Universitätslehrern erhoben. Anhand der Ergebnisse lässt sich erkennen, dass Printmedien im universitären Bereich nach wie vor von großer Bedeutung sind, wobei ältere Nutzer, Nutzer aus dem Geisteswissenschaftlichen Bereich, sowie Nutzer aus der Gruppe der Universitätslehrer sowohl für berufliche als auch für private Zwecke besonders stark auf Printmedien zurückgreifen.

Reichmann, G. (2018): Printmedien versus elektronische Medien. Eine empirische Studie zur Nutzung von Büchern, Zeitschriften und Zeitungen, in: Information – Wissenschaft & Praxis, Band 69, Heft 1, S. 11-20, doi: doi.org/10.1515/iwp-2018-0004.

 

Weitere Publikationen finden Sie hier.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.