Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Elektronische Prüfungen

Entwicklung der elektronischen Prüfungen an der Sozial- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät

Die Idee elektronische Prüfungen in großem Maßstab an der Karl-Franzens-Universität Graz einzusetzen entstand 2009.
Das starke Interesse an der Sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät führte zu einem Pilotprojekt von SOWI-Fakultät und UNI-IT mit dem Ziel, sichere und stabile Methoden zur Umsetzung eines Massenprüfungsbetriebs nach akademischen Ansprüchen mit dem elektronischen Prüfungssystem Perception zu entwickeln. Zu dieser Zeit im beabsichtigten Umfang in Europa ein revolutionäres Vorhaben. Für die Umsetzung dieser Aufgabe wurde seitens der Fakultät im Dekanat eine eigene Abteilung (A.F.I.) geschaffen. Aufgabe war der Nachweis der Stabilität des eingesetzten Prüfungssystems bei damit bisher niemals auch nur annähernd erreichten TeilnehmerInnenzahlen und Datenmengen, die Bereitstellung, Wartung und Konfiguration entsprechend sicherer und redundanter Prüfungsplätze sowie die Entwicklung eines Ablauf- und Informationsmanagements welches eine geordnete, rechtlich einwandfreie und fehlertolerante Durchführung für alle an den Prüfungen beteiligten Personen (LV-LeiterInnen/BetreuerInnen, Studierende und UNI-IT) ermöglicht. Nicht nur die Reputation der Universität als führende Bildungsinstitution, sondern auch die Tragweite jeder einzelnen Prüfung für den Werdegang der Studierenden bedingen dabei höchste Professionalität in technischer und organisatorischer Hinsicht, um keinen Spielraum für wie auch immer geartete Fehler zuzulassen. Dies verlangt eine permanente Redundanz aller beteiligten Systeme und Personen und eine lückenlose Nachvollziehbarkeit aller prüfungsrelevanten Vorgänge.

Seit dem Beginn der Ära der elektronischen Prüfungen an der SOWI-Fakultät im Jänner 2010 wurde von der A.F.I. in den fakultätseigenen EDV-Räumen die technische Infrastruktur (125 EDV-Prüfungsplätze mit speziell für elektronische Prüfungen optimierter Software und 7 Server) für bisher 107.600 (Stand September 2017) zu Prüfungen angemeldeten Studierenden bereitgestellt. Sämtliche Prüfungen wurden im Detail möglichst effizient und ressourcenschonend geplant, der zugehörige Ablauf in Zusammenarbeit mit den beteiligten 16 Instituten aus verschiedenen Fakultäten organisiert und nach rascher Überwindung der anfänglichen Kinderkrankheiten der Prüfungssoftware bis zum heutigen Tage fehlerfrei durchgeführt. Aktuell werden je Semester ungefähr 8.000 elektronische Prüfungen an der SOWI-Fakultät abgehalten. Tendenz bisher steigend.

Die Erfahrungen und der Erfolg dieses Pilotprojektes waren die Grundlage für den immer umfangreicheren Einsatz der elektronischen Prüfungen an der Karl-Franzens-Universität Graz. Eine Leistung auf die alle Beteiligten stolz sein können.

Allgemeine Informationen zu den elektronischen Prüfungen

Prüfungstermine

Für jedes Semster werden insgesamt drei Prüfungstermine angeboten. Die Einteilung der Prüfungswochen findet in Absprache mit der/dem Studiendekan/in statt. Die Termine werden von der Abteilung für fakultäre Infrastruktur (A.F.I.), einer direkt dem Dekanat der SOWI-Fakultät unterstellten Organisationseinheit, festgelegt. Sobald ein Prüfungstermin von dieser Stelle fixiert wurde, wird dieser via UNIGRAZonline bekannt gegeben.

Anmeldung zur Prüfung

Sie müssen sich für die Prüfung gesondert anmelden, d.h. eine Anmeldung zur Teilnahme an der VO gilt nicht als Anmeldung zur Prüfung. Die Anmeldung erfolgt via UNIGRAZonline und ist ausnahmslos nur innerhalb der dafür angegebenen Frist möglich. Eine Prüfungsanmeldung ist bis eine Woche vor dem Prüfungstermin möglich (vgl. § 30 Abs. 3 Studienrechtliche Bestimmungen).

 

Anleitungen und Hilfestellungen zur Prüfungsanmeldung:

 

 

Falls Sie gleichzeitig mit der elektronischen Prüfung eine andere Prüfung absolvieren, bzw. an einer Lehrveranstaltung teilnehmen müssen oder aus beruflichen Gründen verhindert sind, können Sie diese Kollisionen bis zum Anmeldeschluss bei den zuständigen Personen an den jeweiligen Instituten bekannt geben (siehe Kontaktdaten). Diese „Sonderwünsche” können jedoch nur im Rahmen der verfügbaren Prüfungsdurchgänge in der Einteilung berücksichtigt werden. Für die Kollisionen ist ein Nachweis zu erbringen (z.B. Ausdruck aus UNIGRAZonline, Bestätigung von der/dem ArbeitgeberIn).

Abmeldung von der Prüfung

Sie können sich von der Prüfung in UNIGRAZonline selbst bis spätestens 48 Stunden vor dem Prüfungszeitpunkt abmelden (vgl. § 31 Abs. 2 Studienrechtliche Bestimmungen).

Einteilung zur Prüfung

Die Veröffentlichung der Einteilung zu den elektronischen Prüfungen an der SOWI-Fakultät erfolgt einen Tag vor dem jeweiligen Prüfungstag.

Hier finden Sie nach dem jeweiligen Anmeldeschluss alle relevanten Daten zum Prüfungsantritt (Datum, Zeit, Raum) der zu den aufgeführten Prüfungsterminen angemeldeten Studierenden. Weiters ermöglicht Ihnen eine Testprüfung das Kennenlernen der Prüfungsoberfläche.

Informationen zum Prüfungsablauf

Der Einlass mit Ausweiskontrolle erfolgt etwa 10 Minuten vor dem Prüfungsbeginn. Bitte erscheinen Sie daher spätestens 10 Minuten vor Prüfungsbeginn am angegebenen Ort. Die Prüfung (nicht der Einlass) beginnt pünktlich zum in der Einteilung angegebenen Zeitpunkt.

Halten Sie bitte bereits vor dem Einlass zur Prüfung Ihren Ausweis für Studierende (UNIGRAZCard) bereit.

Halten Sie sich nach dem Betreten des Prüfungsraumes an die Vorgaben im -  an jedem Prüfungsplatz aufliegenden - Merkblatt zur elektronischen Prüfung (ELP) für Studierende an der SOWI-Fakultät.

Regelung – Prüfungsabbruch im Rahmen der elektronischen Prüfungen

Der Akt der Prüfung beginnt mit dem Öffnen der elektronischen Prüfung (ELP). Die ELP läuft über den vorab festgelegten Prüfungszeitraum in den dafür vorgesehenen Räumen. Der Prüfungsakt endet mit dem Abschicken der ELP (dies kann auch vor Ablauf der Prüfungszeit erfolgen) bzw. automatisch nach Ablauf der Prüfungszeit. Studierende können aber auch jederzeit (ausdrücklich oder durch konkludente Handlung) die Prüfung vorzeitig abbrechen. Das Verlassen des Raumes kommt einem Abbruch durch die/den Studierende/n gleich (konkludente Handlung). Bei Prüfungsabbruch ist die Prüfung in der Regel negativ zu bewerten (vgl. § 33 Abs. 8 Satzungsteil Studienrechtliche Bestimmungen). 

Kontakt

Mag. Karin Ernstreiter
Universitätsstraße 15/AE 8010 Graz
Telefon:+43 (0)316 380 - 6810

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.