Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Service-Learning als Theorie-Praxis-Dialog: Nutzen und Wirkung für Lernende und Organisationen

Samstag, 29.12.2018

Neuer Beitrag im Journal "berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog" von Assoz.-Prof. Dr. Peter Slepcevic-Zach und Univ.-Prof. Dr. Michaela Stock

 

Service-Learning als Theorie-Praxis-Dialog: Nutzen und Wirkung für Lernende und Organisationen

Die Forderung nach einer Verbindung von Studium und Praxis zur Kompetenzentwicklung der Studierenden ist ein zentrales Thema für die wirtschaftspädagogische Forschung und Lehre. An Standorten der Wirtschaftspädagogik wurden im deutschsprachigen Raum unterschiedliche Ansätze und Praxisprojekte entwickelt, um Studierenden die Möglichkeit zu geben, „mit Problemen aus ihrer künftigen beruflichen Praxis konfrontiert [zu] werden, sich das Wissen und Können zur Problemlösung selbständig und unter Anleitung von Lehrenden und Experten aus der Praxis an[zu]eignen, gemeinsam Problemlösungen [zu] erarbeiten, [zu] präsentieren und [zu] erproben sowie Problemlöseprozesse und die individuelle Entwicklung der Problemlösefähigkeiten [zu] reflektieren“ (Klauser 2014, S. 1). Empirische Evidenz ist zwar die derzeitige Zauberformel, um die Wirkung unterschiedlicher Maßnahmen im Kontext dieses Theorie-Praxis-Dialogs herausarbeiten zu können; die Lernwirksamkeit und der Nutzen für beide Seiten, sowohl die Theorie als auch die Praxis, ist in der Literatur aber nicht unumstritten und empirisch noch keinesfalls eindeutig geklärt (vgl. z.B. Ostendorf et al. 2017, S. 308). Damit dieser Theorie-Praxis-Dialog gelingen kann, hat sich aber bisher in den Studien gezeigt, dass der Fokus auf die Beziehungen „zwischen unterschiedlichen Akteur/inn/en, institutionellen Kontexten und Wissensbeständen [gerichtet werden muss]. Es geht um ein enges Zusammenwirken und partnerschaftliches Handeln zwischen Bildungseinheiten und der Arbeitswelt“ (Ostendorf et al. 2017, S. 309). Im vorliegenden Beitrag soll dies am Beispiel des Masterstudiums Wirtschaftspädagogik am Standort Graz und des hier eingesetzten Lehr-Lern-Format Service-Learning gezeigt werden. Im Mittelpunkt der Darstellungen in diesem Beitrag sollen Erkenntnisse aus einer Begleitstudie zur Wirksamkeit dieses Theorie-Praxis-Dialogs am Beispiel des Service-Learning stehen – einerseits aus Sicht der Studierenden und andererseits aus Sicht der Organisationen. Es stellt sich im Rahmen dieser empirischen Untersuchung die Frage, wie der Transfer von Wissen, Können und Einstellungen gelingen kann – von der Theorie in die Praxis als auch umgekehrt von der Praxis in die Theorie – zum Nutzen der Praxis als auch zum Nutzen der Theorie.

Slepcevic-Zach, P. und Stock, M. (2018): Service-Learning als Theorie-Praxis-Dialog: Nutzen und Wirkung für Lernenden und Organisationen, in: berufsbildung. Zeitschrift für Theorie-Praxis-Dialog, Heft 170, S. 44–47.

 

Weitere Publikationen finden Sie hier.

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.